'Unterkunft und Verpflegung' ‘Unterkunft und Verpflegung’[/caption]

Wo fange ich an… Am besten mit dem letzten Wochenende. Kurz zum Hintergrund: Vor einigen Wochen wurde eine Abfrage gestartet, wer Interesse hätte an diesem Wochenende am Oktoberfest-Cup im Drachenbootrennen teilzunehmen. In allem Übereifer, wissentlich, dass es nur noch zwei Wochen zur DM sind habe ich mich natürlich freiwillig gemeldet… Also hieß es für dieses Wochenende, dass wir am Samstag 3x 200m und Sonntag 3x500m im Team gefahren sind. Im Vorfeld war ich skeptisch, ob das wirklich funktioniert, da ich keinerlei Erfahrungswerte im Hinblick auf die Belastung hatte. All die Bedenken waren jedoch um sonst denn es hat einen riesigen Spaß gemacht und die Leistung konnte ich durchaus erbringen. Einmal davon abgesehen, dass ich Samstagabend so übermotiviert gewesen bin, dass ich meine Beine noch einmal platt gemacht habe. Das Workout findet ihr im Wodbook. Alles in allem haben wir sowohl Samstag als auch Sonntag in unserer ‚Klasse‘ ‚Firmenwertung‘ den 1. Platz gemacht. Berücksichtigt man einmal, dass wir eigentlich kein festes Team hatten und entsprechend als Team nicht richtig trainiert haben ist die Leistung für uns durchaus akzeptabel gewesen. In Sachen Ernährung habe ich über den Tag verteilt mit Eiweiß, MyProtein Cashewbutter und Gemüse über Wasser gehalten. Am Sonntagabend gab es noch einen Refeed beim All You Can Eat Asiaten. Montags gings mir dafür ziemlich beschissen. Wahrscheinlich lag das aber eher an der fehlenden Regeneration am Wochenende.

Okay nun aber genug vom Regatta-Rennen.

Dienstag bis Donnerstag habe ich in Sachen Belastung noch einmal Gas gegeben. Heute Abend merke ich das auch. Die letzten drei Tage zwei Trainingseinheiten, auch wenn die zweite Einheit immer relativ niedrig in der Belastung war habe ich es dann doch gemerkt. Auf der anderen Seite: Wer unter solchen Bedingungen an drei Tagen hintereinander je ein Girl abarbeitet ist wohl selbst schuld…?! Neben der hohen Belastung der letzten drei Tage ist die Zeit sprichwörtlich weg gerannt und täglich hat einen Termin den nächsten gefolgt. Zusätzlich raubt die Vorbereitung viel Konzentration. Ganz klar, ich bin froh wenn die Belastung Vorbereitung nicht mehr auf der Tagesordnung steht. So viel zu den vergangenen Tagen.

http://www.youtube.com/watch?v=H075s_hCgGs [caption id="attachment_323" align="alignleft" width="300"]9 Tage Noch 9 Tage[/caption]

Was wird die nächste Woche kommen? Zumindest kein Report. Auch wird das Training ziemlich unspektakulär werden. Ich nehme die Beinbelastung raus, damit sich diese für den Wettkampf erholen können und frei werden. Morgen ist noch ein Restday, Samstag bis Dienstag folgen noch leichte Trainingseinheiten und dann ist es auch mit dem Training komplett vorbei. Am Donnerstag geht’s bereits auf den Weg in Richtung Wettkampfort: Werdau bei Zwickau für die deutsche Meisterschaft der GNBF. Jetzt ist nicht mehr das Ziel viel am Gewicht zu drehen. Heute lag es bei 70,5. 0,5kg werden in den nächsten Tagen wohl noch runter gehen und dann ist das Ziel meiner Gewichtsklasse auf meiner Wage ebenfalls erreicht (wobei ich glaube, dass meine Wage falsch misst und knapp 1-2kg mehr wiegt).

Jeppa und damit melde ich mich ab für die letzte Woche der Vorbereitung. Ich bin auf die Gewichtsklasse gespannt. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese Klasse dieses Jahr insgesamt verflucht hart besetzt sein wird. Die Kontrahenten werden in Masse auch ihre Hausaufgaben gemacht haben…

Wodbook

Ernährungstagebuch

Gewichtstagebuch

]]>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren